Saisoneröffnung beim Tennisclub Blau-Weiss

Spiel, Satz und Sieg und dann ans Kuchenbuffet

(chs). Entgegen den Wetterprognosen herrschten am Sonntagvormittag angenehme Temperaturen passend zur Saisoneröffnung auf der Anlage am  Odenwaldring. Manfred Hausen konnte dazu etliche Mitglieder dazu begrüßen, und wünschte allen einen spannende und vor allem verletzungsfreie Saison. Die Plätze befanden sich in hervorragendem Zustand und auch die defekte Bewässerungsanlage  konnte rechtzeitig zum Saisonbeginn funktionstüchtig gemacht werden. Die Paarungen, die im Vorfeld einander zugelost wurden, lieferten sich in fast vier Stunden spannende Matches. In den Pausen  konnten die Teilnehmer  die verloren gegangenen Energiereserven am Kuchenbuffet  auffüllen, um dann gestärkt den nächsten Satz für sich zu entscheiden. Die Freude am Tennisspiel endlich wieder auf Asche spielen zu können, stand dabei eindeutig im Vordergrund. Nach der langen Wintersaison in der Halle war man sich einig, dass es auf jeden Fall angenehmer ist im Freien zu spielen. Trainer Peter Träutlein und 1. Vorsitzender Manfred Hausen überreichten den Erstplatzierten Bälle und Gutscheine und als Trostpreise wurden passenderweise Griffbänder verteilt.

Gelungenes Sommerfest beim Tennisclub  – Mehr als 150 Besucher feiern mit

Ein prüfender Blick zum Himmel am frühen Nachmittag und schnell stand fest, dass ein kurzer Regenschauer die Vorbereitungen zum Sommerfest des Tennisclubs nicht aufhalten konnte. Und diese sollten sich gelohnt haben. Am Abend strömten die Besucher auf die Anlage im Odenwaldring, viele passend zum Thema des Abends „Hawaii in the Club“ gekleidet, die Männer mit blumigen Oberteilen, die Damen mit geblümten  Kleidern. Dazu passend  wurden den Gästen die passenden Blumengirlanden übergehängt.

Für Vorstand Manfred Hausen war es denn auch eine Freude derart viele Gäste begrüßen zu können, die sich für ein paar Stunden bei hochsommerlichen Temperaturen unterhalten wollten. Auch das neue Konzept in puncto Verköstigung ging vollends auf. Das Salatbuffet, das von den Mitgliedern erstmals organisiert wurde, war an kulinarischer Vielfalt kaum zu überbieten. Dazu bot Clubwirt Claudio und sein Team Würstchen, Steaks und Scampi-Spieße frisch vom Grill an. Kühle Getränke, am besten noch mit einem Schwung gecrashtem Eis waren selbstverständlich. Passend zum vorgenannten Thema wurden erfrischende Cocktails gemixt, mit oder ohne Alkohol, ganz nach Gusto.

Das Sommerfest ist auch immer ein Tag, an dem die Mannschaften für ihre sportlichen Leistungen geehrt werden. Und in diesem Jahr hatte Vorstand Hausen sowie Sportwart Thomas Prüfer und Jugendwartin Elke Ackermann-Knieriem besonders Grund zur Freude, denn alle gemeldeten Mannschaften konnten ihre Leistungsklasse halten, die Damen I und Herren I haben den Aufstieg ganz knapp verpasst, dafür dürfen die Herren 55 in der nächsten Saison in der Oberliga aufschlagen.

Als kleine Überraschung erhielten alle Spielerinnen und Spieler als Dankeschön eine „Siegerdusche“. Zahlreiche Mitglieder, die sich im Verein ehrenamtlich einbringen, wurde an diesem Abend gedankt und Platzwart Erich Brecht erhielt ein besonderes Lob für die gepflegte Platzanlage, ebenso wie Trainer Peter Träutlein, der mit seinem Team die Mannschaften während der Medenspiele auf den Punkt vorbereitet hat.

Für besondere Freude sorgte die Tombola des Jugendfördervereins, der mit Hilfe Unternehmer und Einzelhändler aus der Region herrliche Preise verlosen konnte. Die Lose gingen sprichwörtlich weg „wie geschnitten Brot“. Am Ende freuten sich die Gäste über Parfum, Blumen, Gutscheine und viele weitere schöne Geschenke und der Förderverein über einen Erlös zur Unterstützung der Jugendarbeit.